Wie oft warst du schon auf einer Diät oder Ernährungsumstellung, nur um hinterher wieder mehr Kilos auf der Waage zu haben? Vielleicht hast du auch gar nichts abgenommen, weil es einfach nicht funktioniert hat. Oder du hast die Diät mittendrin abgebrochen und dich hinterher schlecht gefühlt und verurteilt, weil du es mal wieder nicht geschafft hast, was meistens zu noch mehr Frustessen und dem festen Vorhaben führt: nächste Woche wird alles anders.

Kennst du das? Damit bist du nicht alleine! Vielen, vielen Frauen geht es genauso wie dir!

Doch Diäten – und darüber ist sich sogar die Wissenschaft einig – sind nicht dafür geeignet, langfristig abzunehmen und dein ‚genetisches Idealgewicht*’ zu erreichen und ganz natürlich mit Leichtigkeit beizubehalten.

Ganz im Gegenteil, Diäten fördern sogar die Gewichtszunahme, entfernen dich weiter von deinem intuitiven Gespür für deinen Körper und kreieren noch mehr Frust und Selbstverurteilung.

Sie bringen dich immer wieder in einen Teufelskreis von abnehmen wollen, Diäten, Verzicht und Verbote, Heißhunger, Abbruch der Diät, Selbstverurteilung und Jo-Jo Effekt und so wird dein negatives Selbst- und Körperbild immer weiter und weiter gefüttert.

Der Schlüssel zu deinem Lieblingskörper und Wohlbefinden liegt also nicht in der Diät, die dem Körper ‚von außen’ aufgezwungen wird und selten mit den wahren Bedürfnissen deines Körpers im Einklang steht, sondern beginnt im ‚Inneren’, bei deinen Gedanken und Glaubenssätzen.

ABNEHMEN IST EIN ‚INSIDE JOB’ – hier ein paar einfache Schritte:

1 SCHRITT EINS

Der erste Schritt ist, das Kriegsbeil mit deinem Körper zu begraben.

Um ein natürliches Essverhalten zu entwickeln und dabei deine extra Kilos zu entlassen, musst du mit deinem Körper Frieden schließen. Nur so kannst du die Sprache deines Körpers sprechen lernen und wahrnehmen, was dein Körper braucht und ihm guttut.

2 SCHRITT ZWEI

Der zweite Schritt ist, deinen Körper so anzunehmen und zu empfangen, wie er JETZT gerade ist und aussieht. Nicht immer einfach, ich weiß. Doch beginne deinen Körper zu lieben und nicht abzulehnen, denn dann kannst du viel leichter mit ihm kommunizieren.

3 SCHRITT DREI

Der dritte und einer der wichtigsten Schritte ist Dankbarkeit für deinen Körper zu entwickeln.

Wenn du dankbar bist, bist du nicht am Bewerten oder im Kampf und das bringt den Körper in einen energetischen Zustand, wo er entspannen kann. Dadurch sind erst Veränderung und ein natürlicher und langanhaltender Verlust der extra Kilos möglich.

Nimm dir jeden Tag nur 5 Minuten Zeit und frag dich, für was du an deinem Körper dankbar bist.

4 SCHRITT VIER

Der vierte Schritt ist Spüren. Bevor du zu Essen greifst, halte kurz inne, spüre in deinen Körper und stelle ihm und dir paar Fragen:

Körper, hast du gerade Hunger oder esse ich nur aus Gewohnheit?

Körper, was brauchst du jetzt tatsächlich?

Hast du Durst? Möchtest du Bewegung oder Ruhe?

Greife ich gerade zu Essen aus emotionalen Gründen oder um mich von etwas abzulenken?

Hunger hat viele Gesichter und so ist es wichtig mehr und mehr ins Wahrnehmen zu kommen, um die feinen Unterschiede seines Hungers kennenzulernen.

5 SCHRITT FÜNF

Der fünfte Schritt ist präsent sein.

Wie oft tust du andere Dinge neben dem Essen? Arbeiten, fernsehen, Autofahren, am Computer oder Handy sitzen? Wenn du nicht mit deinem Körper und dem Essen präsent bist, kannst du nicht wahrnehmen, wann dein Körper satt und zufrieden ist, was sehr schnell dazu führen kann, dass du mehr isst, als dein Körper tatsächlich braucht.

* Der optimale Gewichtsbereich für deinen individuellen Körper für optimale Gesundheit