Kennst du das vielleicht? Dass nach dem Essen deine Leichtigkeit und Energie plötzlich weg ist, du müde bist und dich einfach nur schlafen legen möchtest?

Ich war gerade in einem kleinen entzückenden Strandkaffe und habe etwas bestellt, dass mir das Wasser im Munde zusammenlaufen ließ. Das Essen war fantastisch. Doch nach ein paar Bissen hatte ich das Gefühl, dass mein Körper genug hatte. Was habe ich also gemacht? Genau, weitergegessen und alle Zeichen meines Körpers ignoriert!

Und kurz nach dem Essen hat sich mein Körper auch nicht mehr so gut angefühlt.
Mein Magen war schwer, ich wurde müde und habe nicht mehr viel bei meiner Arbeit weitergebracht… auch nicht mit der gewohnten Leichtigkeit. Alles wurde irgendwie mühsamer und schwerer.

Kommt dir das vielleicht bekannt vor?

Meistens ist genau das das Ergebnis von zu viel essen, oder wenn du etwas isst, dass dein Körper gerade nicht gebraucht hat.

Wie oft isst du mehr als dein Körper benötigt? Und wie oft ignorierst du alle Zeichen deines Körpers?

Etwas, dass viele meiner Klienten gemeinsam haben, ist die Ansicht, dass man nach dem Essen ‚voll’ sein sollte. Sie glauben, dass das das Zeichen des Körpers ist, wenn er satt ist.
Die Sache ist allerdings die: wenn dein Köper voll ist, dann hast du eigentlich schon zu viel gegessen!
Hast du dich schon daran gewöhnt, nach dem Essen müde, voll, energielos und schlapp zu sein?
Was wäre, wenn es anders auch gehen könnte? Wenn es nicht der Kaffee ist, der dich nach dem Essen halbwegs wieder auf die Beine stellt, sondern, so verrückt es klingt, deine Wahrnehmung und Verbindung mit deinem Körper es dir erlauben, Leichtigkeit zu haben?!

Und wenn du diese Leichtigkeit mit Essen und deinem Körper wirklich haben möchtest, dann ist die Übung, damit anzufangen auf deinen Körper zu hören, sehr wertvoll. Und ich sage Übung, denn wenn du noch nie auf deinen Körper gehört hast bzw. gar nicht weißt, wie du das überhaupt machen sollst, dann musst du wahrscheinlich diesen ‚Muskel’ trainieren, damit du wirklich wahrnehmen kannst, was dir dein Körper mitzuteilen hat.

Und das muss auch überhaupt nicht schwer sein. 
Was wäre, wenn du deinen Körper auf eine ganz neue Art entdecken könntest?

HIER IST EINE EINFACH ÜBUNG – die du einmal für eine Woche ausprobieren kannst, oder auch länger:

Jedes Mal bevor du etwas isst, lege dein Handy weg und schalte deinen Laptop und Fernseher aus. Sei im JETZT und mit dem Essen, deinem Körper und jedem Bissen den du in den Mund schiebst präsent.

Denn nur, wenn du präsent bist, kannst du wirklich wahrnehmen, was in deinem Körper vor sich geht.

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Körper genug hat: HÖRE ZU ESSEN AUF!! Wie weißt du das? DU WEISST es einfach, wenn du anfängst dich darin zu üben, im JETZT mit jedem Bissen absolut präsent zu sein.

Es mag am Anfang vielleicht eigenartig sein, nicht weiter zu essen, obwohl man könnte… obwohl ja eigentlich noch ‚Platz’ wäre. Doch was wäre, wenn du nicht jeden Platz und Raum, den du zur Verfügung hast, vollstopfen würdest?

Ein kleines Beispiel: wie magst du es zum Beispiel in deiner Wohnung? Vollgeräumt bis zur Decke oder fühlst du dich freier und leichter in deinen eigenen vier Wänden, wenn du Platz und Raum für Bewegung hast. So kannst du es dir mit deinem Körper vorstellen!
Je weniger du deinen Körper übergehst und ihm die Wahl lässt, wieviel er benötigt, desto freier, leichter und besser wirst du dich mit deinem Körper fühlen!

Und vergiss nicht, wenn du diese Übung machst, es gibt nichts was du richtig oder falsch machen kannst! Was wäre, wenn alles nur ein neugieriges spielen und entdecken wäre? Mit deinem Körper und Ernährung!

xo Kerstin