Die dir sobald du dich vor den Spiegel stellst, erzählt, dass du furchtbar aussiehst, zu fett bist und abnehmen solltest.

Die dir auch erzählt, dass es doch wirklich ein anstrengender Tag war und du dir den Schokokuchen verdient hast. Eine Belohnung nach so einem anstrengenden Tag kannst du dir wirklich gönnen. Die allerdings, sobald du den Schokokuchen verdrückt hast, dich sofort dafür verurteilt, dass du schon wieder etwas Süßes gegessen hast und morgen sicher wieder ein paar Kilo mehr auf den Hüften hast …

Die dir erzählt, dass Sport machen nichts für dich ist. Dass du den Fitnesskurs lieber nicht besuchen solltest, denn da blamierst du dich ganz sicher.

Die dich einfach permanent darauf aufmerksam macht, dass du nichts wert, nicht attraktiv genug und auch nicht schön genug bist.

Deine fiese Freundin ist die personifizierte Stimme in deinem Kopf. Eine absolute Bitch. Die dir jeden Tag, wo auch immer sie nur kann, in den Rücken fällt.

Sie spiegelt dir all die Ängste, Ansichten und Glaubenssätze wider, die du mit dir herumträgst und die dich von deiner Intuition und dem, was du wirklich bist, abhalten.

Sie taucht vor allem immer dann auf, wenn du vor dem Spiegel stehst. Gerade neue Kleidung probierst. Wenn andere Frauen, die schlanker, jünger oder fitter sind als du, in deiner Nähe sind. Wenn du auf Facebook bist oder durch Magazine blätterst. Überlegst, was du Essen sollst. Sie ist eigentlich ständig da und versucht dich davon zu überzeugen, dass du nichts drauf hast und der größte Versager der Welt bist.

Fast jeder hat so eine fiese Freundin. Die Frage ist nur, wie viel Power und Macht gibst du ihr über dich?

Ich würde ja sagen, kündige ihr die Freundschaft und schieß sie auf den Mond. Das wäre aus meiner Sicht das schlauste, was du tun kannst. Und wenn es dir gelingt, großartig.

Doch du wirst merken, dass sich diese negativen Stimmchen doch immer wieder in deinem Alltag einschleichen. Deshalb habe ich eine andere Taktik für dich:

Was wäre, wenn es nicht darum geht sie loswerden zu wollen oder im Widerstand mit ihr zu sein, sondern sie einfach nicht mehr die Führung in deinem Leben übernehmen zu lassen?

Es ist wie beim Tanzen. Du kannst dich führen lassen oder führen. Deine Macht abgeben oder sie dir zurückholen.

Sobald deine fiese Freundin auftaucht, erkenne sie an, aber kaufe ihr nicht ab, was sie dir erzählt und mache ihre fiesen Kommentare nicht real. Spür in dem Moment in dich hinein, verbinde dich mit dir und frag dich in dem Moment, was für dich wahr ist.

Was machen fiese Freundinnen, wenn man ihnen keine Aufmerksamkeit mehr schenkt? Sie einfach nicht mehr wichtig nimmt? Ihnen keine Macht mehr gibt?

Es wird ihnen langweilig und sie gehen von alleine!

EINE KLEINE ÜBUNG FÜR DICH
  1. Finde einen Namen für deine fiese Freundin (meine heißt Hilda… die fiese Hilda ;)).
    Falls du Namensinspiration brauchst, hier findest du bestimmt etwas: http://www.beliebte-vornamen.org/frauennamen.php
  2. Beobachte, in welchen Situationen sie am öftesten zum Vorschein kommt. Dann weißt du, in welchen Situationen du besonders aufmerksam und gewahr sein musst.
  3. Spür nach, wie sich dein Körper verändert, wenn deine fiese Freundin zu Besuch ist.
    Wie ist deine Körperhaltung? Bist du angespannt? Ziehst du die Schultern nach oben. Machst du dich energetisch klein? Atmest du flach?
    Sei in diesem Moment ganz bewusst mit deinem Körper, nimm einen tiefen Atemzug, entspanne alle Bereiche deines Körpers, die angespannt sind, lass die Schultern fallen und dehne dich energetisch aus.
    Somit kommst du wieder ganz bei dir an!

Wenn du deine fiese Stimme im Kopf personifizierst, dann erkennst du über die Zeit viel leichter, was wirklich du bist und deiner Wahrheit entspricht und was einfach nur deine limitierenden Bewertungen, Ansichten, Glaubenssätze und Ängste sind. Es wird dir leichter fallen, mehr bei dir zu bleiben und es stärkt darüber hinaus die Verbindung und Kommunikation zwischen dir und deinem Körper!

Außerdem wird einem mehr bewusst, wie sehr man sich den ganzen Tag selbst bewertet und wie fies diese Kommentare sich selbst gegengüber sind… Und wenn es dir mehr bewusst wird, kannst du beginnen, etwas anderes zu wählen: nämlich mehr FÜRSORGLICHKEIT für dich zu haben!