Die wunderbare Weihnachtszeit steht vor der Tür…
Und das bedeutet, dass auch eine Zeit mit Unmengen an Kekis und Schokis und nicht zu vergessen die riesen Weihnachtsbuffets, Firmen- und Familienfeiern begonnen hat.

All das verleitet natürlich dazu, dass man viel mehr isst als sonst und dem Körper dabei nicht unbedingt etwas Gutes tut.

DIE NO DIET JOURNEY TIPPS FÜR DIE WEIHNACHTSZEIT

DIE SIGNIFIKANZ
Dinge sind nur so signifikant, wie wir sie machen. Wenn du Weihnachten also nicht wichtiger machst, als jede andere Zeit im Jahr, hast du auch weniger den Drang dazu, all die speziellen Weihnachtskekse zu essen und kosten. Denn dann ist es eben nur ein Buffet und nicht DAS WEIHNACHTSBUFFET oder es sind halt nur Kekse und nicht DIE WEIHNACHTSKEKSE.

DER MINDSET-SHIFT
Wenn du Weihnachten nicht mehr wichtig machst, dann wirst du auch weniger von dem Mindset aus funktionieren: ‚Naja, es ist ja Weihnachten. Da kann ich mir schon ein paar Kekse erlauben.’

Shifte dein Mindest in Richtung: ‚Ich erlaube mir alles zu jeder Zeit.’

Wenn es keine Einschränkungen mehr gibt, wird dein Verstand weniger nach den ‚verbotenen Keksen, Kuchen und Braten’ verlangen und du kannst dich mehr darauf konzentrieren, was dein Körper wirklich braucht.

DIE BODYLOVE
Dir alles zu erlauben, ist der erste Schritt, um deinen Verstand zu beruhigen, um vom Kopfverlangen ins Körpergefühl zu kommen. Um langfristig einen gesunden Körper und dein Wohlfühlgewicht zu kreieren, ist es allerdings wichtig, auf deinen Körper zu hören und vorrangig nur dann zu essen, wenn er tatsächlich etwas braucht.

Dabei macht Übung den Meister – gerade wenn man vielen Festen und Feiern ausgesetzt ist.

Wie sehr kannst du auch in der Weihnachtszeit, die für dein einen oder andern vielleicht ein bisschen mehr challenging ist, auf deinen Körper hören?!

KEINE SELBSTVERURTEILUNG
Es ist Weihnachten. Auch wenn es nicht super signifikant ist. Auch wenn du dir erlaubst alles zu essen. Auch wenn du so gut wie möglich auf deinen Körper hörst. Es wird womöglich doch hin und wieder vorkommen, dass du zu viel isst, merkst, dass die ganzen Keksis deinem Körper gerade nicht wohl bekommen oder dass du dich nach einer Feier im Essensdelirium wiederfindest.

In Australien würden sie sagen: No worries!

Und genau das rate ich dir auch! Geh nicht in die Selbstverurteilung! Keine gemeinen Selbstgespräche oder Körperbeschimpfungen bitte!

Sei dir einfach bewusst, dass es dieses Mal zu viel war. Und übe dich beim nächsten Essen einfach wieder in Bodylove (Schritt 3).

Fröhliche Weihnachtszeit!