Gerade zu dieser Jahreszeit findet man sie überall: die Kürbisse. Klein, groß, dick, dünn und in den verschiedensten herrlichen gelben Farben.
Der Kürbis zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und wurde schon vor über 8000 Jahren von den Ureinwohnern Südamerikas kultiviert.Was den Kürbis neben seinem guten Geschmack noch so besonders macht, sind seine unzähligen gesundheitsfördernden Wirkungen. Neben seinen antioxidativen Inhaltsstoffen die unser Immunsystem stärken, vielen Vitamine und Mineralien, gilt er außerdem als DER Schlankmacher im Herbst.

Kürbistarte4

 

 

 

 

 

Teig:
200 g Mehl deiner Wahl (Hirse-, Buchweizen-, Dinkelmehl,….)
200 g kalte Butter
2 TL Maisstärke
1 Ei (optional)
Prise Salz
2 EL Eiswasser

Belag:
500 – 600 g Butternusskürbis (geschält und entkernt) oder Kürbis nach Wahl
150 g Spinatblätter (tiefgekühlt)
100 g Creme fraiche (mit Kräutern)
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz & Pfeffer
Prise Chili
Handvoll Pinienkerne
2 EL Öl

Kürbistarte3

ZUBEREITUNG

Ofen auf 180°C vorheizen

Für den Teig alle Zutaten schnell zu einem Teig kneten und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. (Das Ei ist optional; ohne wird der Teig allerdings bröseliger).

Währenddessen Kürbis schälen, entkernen und im Food Prozessor zerkleinern. Falls man keinen besitzt, Kürbis mit einer groben Reibe reiben. Zwiebel und Knoblauch klein hacken.

Öl in Pfanne erhitzen und Gemüse darin braten bis es weich ist. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und mit Creme fraiche vermengen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen, zwischen 2 Frischhaltefolien ausrollen und damit die Tarteform (alternativ Kuchenform) auskleiden. Mit Kürbis – Spinatfülle füllen und mit Pinienkernen bestreuen.

Ungefähr 30 Minuten im Ofen backen oder bis der Belag eine schöne bräunliche Farbe bekommt.

ALTERNATIVE:
Statt dem Teig kann auch ein Blätterteig gekauft und als Strudel gefüllt werden

Kürbistarte1