[RAW SWEETNESS] Was darf’s diesmal sein? Ein kleiner Snack für Zwischendurch? Eine leckere Nachspeise? Oder einfach etwas, das auf jeden Fall als ‚g’sund’ durchgeht?

BROWNIES! Wer liebt nicht diese kleinen schokoladigen Schnittchen?

Brownies1

Wusstest du, dass Brownies in der englisch-schottischen Mythologie kleine Hausgeister sind? Angeblich verrichten sie alle möglichen Arbeiten im Haushalt! Hmmmm, das wäre doch etwas! Oder?
Der Nachteil allerdings ist, wenn man diese kleinen Heinzelmännchen verärgert, können sie ganz schön böse Dinge anstellen.

Naja, da mache ich meinen Haushalt dann doch selber und beschäftige mich lieber mit essbaren Brownies.

Brownies2

Und hier ist das Rezept. Ein Brownie der keine Wünsche offen lässt und sogar die Herzen aller Veganer, Rohköstler und Lacotseintoleranzler höher schlagen lässt. Oh und nicht zu vergessen: glutenfrei sind sie auch!


ZUTATEN

160g getrocknete Datteln entkernt
160g Nüsse (ich verwende gerne 80g Macadamiennüsse und 80g Ceshwnüsse)
4 EL Kakaopulver
1 EL Macapulver (wenn du keines zu hause hast, dann nimm stattdessen Kakaopulver)
1EL Kokosöl (oder Olivenöl… Kokosöl schmeckt aber besser)
Kokosflocken zum Bestreuen

 

Brownies7

ZUBEREITUNG

Zuerst Nüsse im Foodprozessor zerkleinern und anschließend restlichen Zutaten zufügen bis eine teigige Masse entsteht.
Lege eine Form oder ein Backblech mit Backpapier aus und Streiche den Teig darauf. Er sollte nicht zu dick aufgetragen werden (aber auch nicht allzu dünn 😉 ).

Brow1

Danach für 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Voilà!

Wer nicht sofort das ganze Blech verputzt, der sollte die Brownies im Kühlschrank aufbewahren.