Von Suppen kann ich nie genug bekommen. Sie sind leicht bekömmlich, wärmen den Bauch, spenden Kraft und Stärke und bringen den Organismus wieder in Balance.

So stärkt Topinambur als Wurzelgemüse vor allem unsere Mitte. In der TCM symbolisiert eine starke Mitte die Basis für eine ausreichende Versorgung an Qi und führt zu Vitalität, Kraft und Ausgeglichenheit im Alltag. Wer oft müde ist oder an Konzentrationsmangel leidet, dem kann ich nur empfehlen, des Öfteren mal eine Suppe zu löffeln.

Wie wäre es mit dieser leckeren Topinambursuppe?

Eine weitere besondere Eigenschaft dieser Heilpflanze ist, dass sie anstelle von Stärke Inulin enthält. Inulin ist insulinunabhängig und belastet somit kaum den Blutzuckerspiegel. Dadurch eignet sich Topinambur hervorragend für Diabetiker. Neben ihrem hohen Vitamin und Nährstoffgehalt (v.a. Kalium) kann der Knolle darüber hinaus eine sättigende und gewichtsreduzierende Wirkung zugeschrieben werden.

Topinambur ist eben eine echte Wunderwurzel 🙂
Zutaten:

500 g Tobinambur
1 Zwiebel

¼ TL Kurkuma
¼ TL Kümmel gemahlen
½ Chilischote getrocknet, entkernt
1 Suppenwürfel bzw. –bouillon
Saft ½ Zitrone
2 EL Öl
Salz & Pfeffer

250 ml Kokosmilch
1 L Wasser

Zubereitung:

Tobinambur und Zwiebel schälen, grob schneiden und in Öl kurz anbraten.

Gewürze zufügen und mit heißem Wasser ablöschen. Suppenwürfel und Kokosmilch zufügen und köcheln lassen, bis das Gemüse weich gekocht ist.
Anschließend Suppe pürieren und mit Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer die Suppe ganz fein haben möchte, kann sie durch ein  Sieb gießen.
Für die ‚Scharfen‘ unter euch: Nicht die halbe sondern die ganze Chili verwenden und für die richtige Schärfe mit den Kernen dazu.