Ich muss gestehen, bis vor ein paar Jahren war ich noch ein ganz großartiger ‚People Pleaser’.

Kennst du den Ausdruck?
Aus dem Englischen übersetzt heißt es, dass du jemand bist, der es versucht jedem Recht zu machen.

Der immer auf alle andere schaut, aber nie auf sich selbst. Der es quasi immer, immer und immer allen anderen Recht machen muss.

Es ist wie eine Droge Man erhofft sich dadurch gemocht zu werden, Anerkennung zu bekommen und fühlt sich vielleicht sogar im ersten Moment besser, weil man eine gute Tat getan hat.
Doch nach kurzer Zeit geht das Hoch in ein Tief und man fühlt sich wieder genauso leer und manchmal sogar verärgert, weil man wieder mal etwas getan hat, von dem man eigentlich wusste, dass man es nicht tun möchte.

Aber irgendwie kann man auch nicht anders. Kennst du das?

Hast du vielleicht gelernt, dich selbst immer Hinten anzustellen? Hast du die Ansicht, dass es egoistisch ist, auf sich selbst zu schauen? Oder denkst du, Menschen mögen dich viel mehr, wenn du es ihnen immer Recht machst, ganz egal, ob du dabei auf der Strecke bleibst?

Das Problem ist nicht, dass du für andere Gutes tust. Das ist großartig… Doch wenn es aus einem inneren Mangel geschieht (was es immer tut, wenn du ein ‚People Pleaser’ bist), wirst du dein Leben lang damit beschäftigt sein, es anderen Recht zu machen, um eine Leere aufzufüllen, die im Endeffekt nur selbst auffüllen kannst.

Dich selbst in dein eigenes Leben zu inkludieren,
ist das größte Geschenk,
das du dir selbst, aber auch anderen geben kannst.

Ersten lernst du Nein zu sagen, wenn ein Nein angebracht ist. Glaub mir, das war eins der schwierigsten Dinge, die ich lernen musste.
Wie gesagt. Ich bin ein ‚People Pleaser in recovery’ 😉
Und darüber hinaus lädst du andere Menschen dazu ein, auch auf sich selbst zu schauen und es nicht jedem Recht machen zu müssen.

Wenn du meine Arbeit ein bisschen verfolgst, dann weißt du, dass es bei Gewicht und Essensthemen ganz oft nicht in erster Linie ums Essen geht, sondern darum, warum du dich überisst, zu Süßem oder Komfortessen greifst, obwohl du keinen Hunger hast, für was du Essen als Ersatz verwendest und für was dein Gewicht ein Messenger ist.

Ich habe ganz viele Klienten, deren Gewicht sich verändert hat, nachdem sie den ‚People Pleaser’ aufgegeben haben. Aber nicht nur das… ihr ganzes Leben konnte sich verändern, da sie zu ihrer inneren Stärke gefunden haben und endlich anerkannt haben, was für ein Geschenk sie sind und welchen Wert sie eigentlich haben.

FRAGE DICH:
1. Ist es Zeit, den PP (People Pleaser) aufzugeben?
2. Dich in dein Leben zu inkludieren?
3. Wenn du auch ein PP bist, was ist der Wert daran festzuhalten, sprich, was bekommst du dafür?

Wenn du deinen ‚People Pleaser’ aufgeben möchtest, dann hast du jetzt eine großartige Gelegenheit dazu in meiner Masterclass!

Hier anmelden